Unsere AK’s stellen sich vor: AK BuFaTa!

Seit Jahren ist die Bundesfachschaftentagung für Politikwissenschaft, auch BuFaTa Politik genannt, eingeschlafen. Deshalb war es uns als Fachbereichsvertretung für Soziologie und Politikwissenschaft der Universität Mannheim wichtig, die Tagung dieses Semester in Mannheim wieder aufleben zu lassen und einen neuen Start zu wagen.
Doch was ist die BuFaTa Politik eigentlich und was bringt sie den Studierenden? Auf der Bundesfachschaftentagung treffen Studierende aller Fachbereichsvertretungen für Politik zusammen, um sich untereinander über die Fachschaftsarbeit auszutauschen, gemeinsam an Workshops teilzunehmen und voneinander zu lernen. An drei Tagen widmen wir uns wichtigen Themenbereichen, die für eine erfolgreichen Vertretung der Studierenden des Fachbereiches unabdingbar sind. Im Vordergrund stehen beispielsweise die Frage wie man seine Mitstudierenden am besten erreichen und über die Tätigkeiten der Fachschaften informieren kann, die Finanzierung ehrenamtlicher Arbeit oder die Universitätsstruktur verschiedener Hochschulen. Darüber hinaus werden auch Seminare mit politischen Inhalten angeboten, die sich mit dem Bologna Prozess, der Lehre an Universitäten oder dem Aktionismus unter Studierenden beschäftigen.

Doch solch eine Tagung zu planen und durchzuführen ist schwieriger als gedacht. Wir waren uns in der Fachbereichsvertretung jedoch alle einig, diese Herausforderung anzunehmen und gründeten zunächst einen Arbeitskreis, der sich mit der Planung beschäftigen sollte. Wir trafen uns wöchentlich und diskutierten über das Programm, die Anmeldefristen, Übernachtungsmöglichkeiten, Verpflegung, Finanzierung und vieles mehr. Arbeitsteilung ist bei einem so großen Projekt unerlässlich, weshalb jeder seine eignen Aufgaben bekam und mit anpacken musste. Nach ein paar Sitzungen stand das Programm und die wichtigsten Anliegen wie beispielsweise die Übernachtungsmöglichkeit und Raumbuchungen waren geklärt.

Eine genauere Planung spezifischer Angelegenheiten kam jedoch erst in Frage, als die Anmeldefrist abgelaufen war. Mit über 80 Anmeldungen mussten wir dann doch unser Programm etwas ausweiten und uns auf eine größere Teilnehmerzahl als geplant einstellen.

In gut einer Woche beginnt die Tagung und unsere Planung und die Organisation laufen auf Hochtour: Schichtpläne müssen eingeteilt, Getränke und Lebensmittel besorgt, sowie Termine zur Übergabe der Räumlichkeiten wahrgenommen werden. Es ist also noch einiges zu tun. Trotzdem freuen wir uns alle auf eine erfolgreiche und spannende Bundesfachschaftentagung in Mannheim.

Advertisements